/ Weinsteinwein / Winzer / Schweiz / HerterWein

HerterWein

Rund um den Weinglobus, auf Reisen, in Degustationen, Kellern und Rebparzellen habe ich die An- und Ausbauweise von "Vin Naturel" und die Ausführungen der Werke Rudolf Steiners kennen gelernt. In verschiedenen Betrieben im In- und Ausland habe ich diese aufwendige Arbeitsweise mitgestaltet und erlebt. Ich arbeite mit dem Ziel eines lebendigen Bodens und für Reben, die gesund sind und wieder lernen selbst zu entscheiden. Ich verzichte bewusst auf Pestizide, wie chemische Fungizide oder Herbizide. Ein natürliches Umfeld soll uns und allen Lebewesen in den Reben Gutes tun und ein nachhaltiges Zuhause für Flora und Fauna schaffen – weg von der üblichen Monokultur. Diese Herangehensweise hilft mir lebendige, gesunde Weine und Spirituosen anzubieten, von deren Qualität ich überzeugt bin. – Eine Ideologie und kein Marketinglabel.

Im Keller lebe ich den Grundsatz: weniger ist mehr. Ich verzichte bewusst auf den Einsatz von intelligenten Reagenz-Enzymen, von Reinzuchthefen aus dem Labor und von anderen in der Natur nicht rein vorkommenden Substanzen. Bei Pinot und Chardonnay lege ich das Hauptaugenmerk auf den Ausbau im Holz. Dabei variiere ich vom grossen Eichenfass oder alten Barrique bis hin zum neuen Holz – je nach Traubengut und Wein. Die Trauben werden im Keller wie anno dazumals gekeltert: Die Weine dürfen entstehen und werden nicht gemacht. Auch hier setze ich auf naturnahe Prozesse und viel Handarbeit – ein Einsatz, der sich im Glas widerspiegelt.

/ Weinsteinwein / Winzer / Schweiz / HerterWein